Verantwortung

Sie gehört dir ganz alleine.

Sie ist nicht übertragbar.

Sie ist nicht zu entschuldigen.

Sie schläft niemals.

Sie hat keinen Urlaub.

Sie ist die Essenz.

 

Deine Antwort zu diesem Leben. Verantwortung.

Ein Wort geprägt mit schwerer Last, Zwang und Anstrengung. Man möchte eigentlich weniger verantwortlich sein. Doch gilt es zu unterscheiden zwischen intrinsischer und extrinsischer Verantwortung. Was möchtest du von dir selber erwarten, was denkst du wird erwartet und was fühlt sich in dir nach dieser Antwort an? Wenn du magst mach eine Liste mit zwei Spalten. Zum einen all die Dinge in deinem Leben, die du aus eigenem Antrieb und Leidenschaft tust und verantwortest. Die andere Spalte füllst du mit all jenen Dingen, die du tust, weil es „erwartet“ wird oder auch notwendig ist. Hier wird es spannend zu sehen, ob du „lebensnotwendige“ Dinge, wie deinen Job beispielsweise, ausübst, weil du es musst oder möchtest. Verantwortung kann Leidenschaft bedeuten. Kämpfen mit allem was man hat. Verantwortung kann aber auch Ausbrennen bedeuten. Andere Gläser mit dem Wasser des eigenen Glases füllen bis man leer ist. Es gibt eine Balance und die gilt es heraus zu finden. Wenn die Verantwortung deiner Leidenschaft überwiegt kannst du daraus sehr viel Kraft generieren. Aber es kann sich auch die Waage halten aus dem notwendigen Übel und all dem, was aus dir entspringt und kreiert.

Lass dir deine Antwort auf dieses Leben nicht nehmen. Dein Handeln, dein Denken, dein Hinterfragen, deine Sanftmut und Liebe all dies ist eine Antwort. Und vielleicht bedeutet diese Antwort neue Fragen für das nächste Leben zu gestalten. Je lauter die Antworten im Außen werden umso schwieriger wird es, deinen inneren Antworten zu lauschen. Wann hat das Außen so die Oberhand gewonnen? Entfernt von dem großen Nichts und dem kleinen All, welches wir sind. Die Antwort deiner Fragen ist so klein, so einfach, so alt und doch nicht ernst genommen. Die Liebe im Nächsten. Deinen nächsten so zu lieben wie dich selbst. Doch wurde es dir nie leicht gemacht zu glauben es ginge so leicht. In dir selber Gott und das Unendliche zu erfahren. In der Natur, der Verbindung und der Liebe den Weg zu finden. Hülle für Hülle gilt es fallen zu lassen um verletzlich, nackt ,wahr und authentisch da zu sein und sich das Potential der Verantwortung anzuschauen.

 

Was musst du alles tun um dich zu spüren? Was musst du alles tun um dich erfüllt zu fühlen? Wann war dir das letzte Mal bewusst, dass dieser physische Körper nicht für immer währt? Wann hast du dir das letzte Mal so richtig in die Augen geschaut und dir bewusst gemacht, dass hinter deinen Augen etwas lebt, dass sich nicht auf einen Körper beschränken lässt? Wann hast du dich das letzte Mal mit der Natur verbunden und gespürt, dass sie die Mutter aller ist. Wann hast du das letzte Mal gemerkt, dass du genug bist? Wann hast du das letzte Mal gefühlt, dass du vollkommen bist? Und wann hast du das letzte mal gefühlt „ich bin nicht genug“?

 

Deine Verantwortung ist es, all deine Hüllen fallen zu lassen. Deine Antwort auf dieses Leben ist die Liebe und diese beginnt in jeder kleinen Zelle. In jedem Gedanken. Jedem Wort. Sie beginnt mit Dir und der Wahrhaftigkeit.

 

Wie viel deiner Freiheit hast du abgegeben? Wie viele Sätze implizieren das Wort „muss“? Wie oft „darfst“ oder „möchtest“ du etwas? Vergleiche halten dich in der Mittelmäßigkeit. Dir steht alles zu. Alles im Namen der Freiheit und Liebe. Das ist deine Wesenheit. Das Leben birgt unterschiedliche Formen und es gilt keines falls Fairness. Gleich berechtigt sind wir alle, doch wird es nicht umgesetzt. Doch halte dich nicht in der Mittelmäßigkeit oder unterdrücke was du empfindest, weil es wem anders viel schlechter geht. Nutze deine Ressourcen um das Beste für dich und dein Potential zu erreichen. Diese Kraft und Liebe in dir kannst du weiter geben, in dieses kollektive Feld der Energie zurück geben. Halte dich nicht in einem Rad auf, dass deiner persönlichen Kraft nicht dient. Nutze deine Energie und Verantwortung für ein Ausschöpfen. Alles ist verbunden. Du bist Alles und Alles ist in Dir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: